Die Bokerner Clique bietet keine Sachspendensammlungen mehr an !

Es war ein kleiner Gedanke, der großes bewirkt hat !

In den Jahren nach dem Zerfall der UdSSR war in der Ukraine Not und Armut an der Tagesordnung. So wie überall in Westeuropa waren auch in Deutschland die Menschen darüber informiert. Es bildeten sich vielerorts Gruppen und Gemeinschaften  mit dem Ziel, etwas Hilfe zu geben.

Auch bei uns im Landkreis Vechta (Niedersachsen) gab es so eine Vereinigung, gegründet von dem Landwirt Albert Pille aus Steinfeld. Als im Herbst 1994 ein weiterer humanitärer Hilfstransport von ihm geplant war, entschied sich Willi Seelhorst einfach mal mitzufahren, um einige Eindrücke zu bekommen. Nach einer weiteren Transportbegleitung im folgenden Jahr1995, zusammen mit dem Landwirt Heinz Hackmann, war für Willi Seelhorst wohl schon die Idee gereift, selbst tätig zu werden.

Auf einer Geburtstagsfeier im Freundeskreis wurde Ausführlich über die Erlebnisse berichtet und diskutiert. So kam dann von Willi der Vorschlag: "Wollen wir nicht auch mal Versuchen, einen LKW-Transport in die Ukraine zu bringen?" Zuerst waren wir alle etwas geschockt, aber schnell wurde diese Idee positiv aufgenommen. Alle acht Ehepaare waren dafür. Begeisterung kam auf, vor allem aber, die große Neugier auf eine für uns völlig unbekannte, fremde Welt. 

Große Herausforderungen taten sich auf, wie kommen wir an die Sachspenden, eine finanzielle Grundlage musste geschaffen werden, ein Name wurde gesucht, und ganz wichtig, wir mussten uns Bekannt machen, denn unser Vorhaben sollte akzeptiert und vor allem auch unterstützt werden. 

Der Name wurde schnell gefunden, die Geburtstagsrunde, (auch Clique genannt) tauften wir spontan um in "Bokerner Clique"! Mit dem Zusatz: "Humanitäre Hilfe für Kinderheime in der Ukraine"! Um uns bekannt zu machen gingen wir ein großes Risiko ein: Es sollte ein Sommerfest in der Bokerner Reithalle stattfinden, mit Showauftritte von regionalbekannte Künstler und Musiker. Ein ganzes Wochenende, von Freitag bis einschließlich Sonntag hatten wir ein Unterhaltungsprogramm zusammengestellt, mit großer Tombola und Tanzvergnügen. Der Hauptpreis aus der Tombola war ein gut erhaltenes, gebrauchtes Auto! 

Dieses Wochenende vom 9. bis zum 11. August 1996 war zum Glück ein sehr großer Erfolg für unsere neue "Bokerner Clique"!!  Wir hatten uns dadurch ein solides finanzielles Polster geschaffen, womit der erste humanitäre Hilfstransport geplant werden konnte. 

Am 28. November 1996 startete der erste Hilfstransport unserer Bokerner Clique! Zwei 40-Tonner LKWs, vollbeladen mit Sachspenden und ein Begleitfahrzeug mit allen acht Männern unserer Clique plus Willi Kühling, der ab sofort zu unserer Gruppe gehörte, waren ab 5 Uhr morgens auf den Weg in die für uns so fremde Welt! 

Wie bereits erwähnt, es sollte ursprünglich nur einen Transport geben, aber da hatten wir uns wohl gewaltig geirrt!

Die Bokerner Clique war auf einmal sehr bekannt geworden, nicht nur in Lohne, sondern auch im gesamten Landkreis Vechta. Die Idee mit der Unterstützung für verschiedene Kinderheime und für die Menschen in der Ukraine war innerhalb der Bevölkerung überall extrem positiv aufgenommen worden. Man gab uns Vertrauen für solide Abwickelungen vor Ort, nicht zuletzt auch deswegen, da wir immer wieder anbieten, doch mal mit uns zu Fahren, um sich selbst davon zu überzeugen, wie denn so alles vor Ort abläuft. 

So wurden wir von Jahr zu Jahr von der hiesigen Bevölkerung aufgefordert und gefragt, wann geht die Sammelaktion mit den Sachspenden wieder los? Auch die Geldspenden kamen regelmäßig, mal mehr, mal weniger, aber doch so, dass wir verlässlich im Voraus die Planungen für ein kommendes Jahr angehen konnten.

Bereits nach fünf Jahren gab es Veränderungen innerhalb unserer Gruppe. Vier Gründungsmitglieder mussten aus beruflichen, oder aus privaten Gründen die Arbeit und die dazugehörende Aktivitäten aufgeben.  

Zu Beginn der Sammelaktion im Sommer 2002 waren wir nur noch mit fünf Ehepaare, anstatt der ehemals neun Gründungspaare! Das haben schnell gute Freunde und Bekannte gemerkt und so kam es, dass unsere Bokerner Clique schnell auf 19 Personen anstieg. Schnell war die Bokerner Clique wieder eine starke, harmonische Truppe. Das viele Arbeiten innerhalb der Sammelsaison in den Sommermonaten konnten wir so mit Ruhe und Übersicht vernünftig erledigen. 

 

Der 19. November 2016 war für die Bokerner Clique ein besonders großer Feiertag! Willi Seelhorst, Gründer und Leiter unserer Bokerner Clique bekam im Rathaus der Stadt Lohne von unserem Bürgermeister, Herrn Tobias Gerdesmeyer den "Nieberdingschild mit Urkunde" verliehen!! Diese höchste Auszeichnung der Stadt Lohne wird nur alle zwei Jahre an eine verdiente Person der Stadt Lohne verliehen. Willi Seelhorst hat diese Ehrung besonders auch für alle Mitglieder unserer Bokerner Clique gerne angenommen. Es war eine wunderschöne Feier mit insgesamt 200 geladene Gäste. Der Bürgermeister und einige Verwaltungsangestellte, der gesamte Stadtrat,  Ehrengäste aus der Kommunalpolitit, Ehrengäste der Katholischen und der Evangelischen Kirchengemeinde und natürlich auch alle ehemalige und aktuelle Mitglieder der Bokerner Clique haben diese eindrucksvolle Feier begleitet. Voller Stolz durften wir zusätzlich fünf verantwortliche Freunde aus der Ukraine bei dieser Veranstaltung begrüßen. Sie hatten auch eine Einladung erhalten und sind spontan zu uns nach Lohne gereist, um an dieser bedeutsamen Feier teilzunehmen. Gerne denken wir Mitglieder an diesem ereignisreichen Tag zurück. Denn so eine große Auszeichnung für die Bokerner Clique hatte niemand von uns erwartet. 

 

Wie so oft im Leben gab es auch für unsere Gemeinschaft düstere Momente. Im Laufe der 27 gemeinsamen Jahre haben uns bereits sechs liebe Mitglieder zu früh verlassen. Verstorben sind Elsbeth Seelhorst, Günther Blömer, Willi Kühling, Alfred Bokern-Kersting, Heinrich gr. Hackmann und Gertrud Lohmann. Diese verstorbenen Mitglieder haben sich stets mit Leidenschaft an der Humanitären Hilfe für die Ukraine beteiligt!  

 

Nun ist die Bokerner Clique bereits 27 Jahre aktiv. Für viele ukrainische Menschen konnten wir mit Ihrer Unterstützung humanitäre Hilfe geben. Etwas für die Völkerverständigung zu tun, ist eigentlich gar nicht so schwer. Wo immer wir diese humanitäre Hilfe bisher gegeben haben, versperrten uns keine Mauern oder Zäune den Zugang, im Gegenteil, wir durften immer herzliche Gastfreundlichkeit genießen.

 

Das machte für uns die ganze Arbeit so angenehm! Alle Mitglieder hoffen darauf, dass wir noch ein paar Jahre fit bleiben, und diese wertvolle Kontakte mit so viele schöne Begegnungen zu unseren liebgewonnenen ukrainischen Freunden auch in Zukunft erleben dürfen. 

Ohne große Transporte, aber wenn möglich, mit finanzieller Unterstützung und Hilfe! 

Wenn Sie uns weiterhin mit einer Geldspende unterstützen möchten, sind wir darüber sehr Dankbar!

 

Unser Konto ist bei der Volksbank Lohne-Mühlen e. G.

IBAN: DE 41 2806 2560 0050 7008 04

 

 

 

                        

                     

 

 

 

 

 

 

Die Erklärung dazu finden Sie unter: "Aktuelles"

Helfen Sie mit, dass wir im Sinne der humanitären Hilfe den Kinderheimen weiterhin helfen können!

 

Spendenkonto
Volksbank Lohne Mühlen
BIC: GENODEF1LON
IBAN: DE41 2806 2560 0050 7008 04

 

Erster Kontakt 1994

Wilhelm Seelhorst  begleitete 1994 zum erstenmal einen benachbarten Hilfstransport in die Ukraine und schuf damit den Anreiz - zusammen mit der Bokerner Clique - noch mehr zu helfen. Mit Erfolg!